Kabinett: Mahbuba Maqsoodi „Schleierhaft‘“ bis 8. August 2021

 

„Schleierhaft“ ist der geheimnisvolle Titel der Kabinett-Ausstellung von Mahbuba Maqsoodi. Die Künstlerin widmet sich dem Thema der Verhüllung, dem Schleier und der ganzen Komplexität, die ein Stück Stoff mit sich bringen kann. Für viele muslimische Frauen ist das Tragen eines Schleiers selbstverständlich. Andererseits wurde und wird kein anderes Kleidungsstück aus religiösen und politischen Gründen so für sich eingenommen. Die Intimität des „Kabinetts“ ist dafür prädestiniert, sich dem Thema mit Empfindsamkeit zu nähern. Maqsoodi tut dies auf unterschiedlichste Weise: mit Glasbildern, Ölmalerei, Mixed Media.

Mahbuba Maqsoodi wuchs in Afghanistan auf, widmete sich der Miniaturmalerei, war Lehrerin und setzt sich bis heute für Frauenrechte ein. Nach dem Studium der Kunst in St. Petersburg wurde München die Heimat der Familie. Hier etablierte sie sich als Künstlerin. Jüngst erregte sie große Aufmerksamkeit mit ihren Fenstern für die älteste Abteikirche Deutschlands in Tholey. Das Projekt, zu dem auch drei Fenster von Gerhard Richter zählen, ist eines der derzeit bedeutendsten Glasmalereiprojekte weltweit.

 

{ Edit }