Im großen Saal: Erwin Schmierer – Blickwinkel

19. März bis 19. Juni 2022 –

Erwin Schmierer begann seinen Weg mit der Ausbildung zum Glasgraveur an der Glasfachschule in Zwiesel. „Gravur pur“ nannte er sein Atelier, das er schon bald nach der Ausbildung gründete. Beim Gravieren allein blieb es allerdings nicht. Über das Schneiden und Hinterschneiden des Glases näherte er sich immer weiter dem bildhauerischen Arbeiten an und kam schließlich bei der Glasschmelztechnik an.

Schmierers gläserne Werke sind ebenso faszinierend wie ergreifend und nehmen den Besucher wahrlich gefangen. Schließlich gibt es in und auf den Skulpturen und Objekten vieles zu entdecken und bestaunen. Gesichter, mal makellos, mal vom Leben gezeichnet, entspringen dem Glas oder erscheinen in der Durchsicht.

Nicht weniger beeindruckend sind die am Gravurbock entstandenen Werke. In ihrer Urform sind es meist Gefäße, doch haben sie nach der Bearbeitung einen ganz neuen Charakter. Mit seinen Diatret-Gläsern und den vollplastisch aus dem Glas herausgeschnittenen Darstellungen bringt Erwin Schmierer Gravur und Schliff auf eine ganz neue Ebene.