Im Kabinett: 30 Jahre Hermann Ritterswürden: Glas mit Berg- und Meerblick

28. November 2021 –  23. Januar 2022

Glas mit Berg- und Meerblick

„Zwischen Leben und Tod“, die Zwischenwelten sind Leitthema in Hermann Ritterswürdens Arbeit, ursprünglich inspiriert von den überlieferten Totentänzen von Lübeck und Reval. Der Tod ist bei vielen seiner Glasobjekte sehr bewusst und in unterschiedlichen Variationen präsent – Gerippe und Knochen sollen jedoch nicht erschrecken oder gar ängstigen. Sie unterstreichen vielmehr den Wert des Lebens, begleiten die Geschichten, die erzählten und erlebten. Klassische Musik und die Literatur, die ihr zu Grunde liegt, sowie historische Begebenheiten sind seine Inspiration.

Im Gegensatz zu den Glasmachern, die mit der Pfeife die heiße Glasmasse aus dem Ofen verarbeiten, fertigt der Glasbläser Hermann Ritterswürden seine Glasskulpturen aus Röhren und Stäben vor der Glasbläserlampe, einem speziellen Tischbrenner. Dabei bleiben seine Objekte keineswegs, wie es die Tradition seines Berufes vermuten ließe, im Kleinformat. Einzelne, vor der Lampe geblasene Glasstücke fügt er mit Draht zu szenischen Darstellungen zusammen und lässt so ganz eigene Welten entstehen.